Zum Konzertnachmittag anlässlich des 145 jährigen Bestehens lud der GV Concordia 1872 Bodenheim am 26.11.2018 ein. Im vollbesetzten Hermann-Weber-Saal des Bürgerhauses Dolles begeisterten der Männerchor, sowie der Rock, Pop und Gospelchor „free voices“ der Concordia, die Zuhörer. Nach herzlicher Begrüßung durch den 2. Vorsitzenden Harald Mück und den Grußworten des Ortsbürgermeisters Thomas Becker-Theilig startete der Männerchor stimmgewaltig mit dem Eingangslied „Seid willkommen, so grüßen wir Jung und Alt, seid willkommen wenn Musik und Gesang erschallt."

Dass der Chor auch bei Piano-Stellen keine Probleme hat, zeigte er mit dem besinnlichen Chor „ Abends im Walde“ von Friedrich August Kern. Mit moderneren Stücken wie „Weit, weit weg“ von Hubert von Goisern und „Ihr von morgen“ von Udo Jürgens, sowie „What a wonderful world“ nach einem Satz von Frank Häser zeigte sich die Wandlungsfähigkeit des Chores.

Danach betraten, die „free voices“ die Bühne und zogen die Zuhörer mit „Just give me a reason“ von Pink und Brigde over troubled water" von Simon and Garfunkel in Ihren Bann. Halleluja von Leonard Cohen sowie Gabriellas Sang“ mit der Solistin Siggi Schumacher-Weigel gefielen besonders. Vor den Ehrungen erfüllte noch einmal stimmgewaltig Frank Häser, Chorleiter des Männerchores, begleitet von Michael Christ am Klavier, mit dem Lied „In diesen heiligen Hallen“ von Wolfgang Amadeus Mozart, den Saal. Von seinem Stimmvolumen, zeigten sich die Zuhörer beeindruckt und zollten ihm stehendem Applaus.

Für Ihre langjährige Treue und Verbundenheit zur Concordia wurden zahlreiche Sänger und Förderer geehrt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft Peter Acker und Hans Georg Kissau. Für 40 Jahre Günter Stumpf, 50 Jahre aktive Mitgliedschaft Helmut Schöller, 65 Jahre Mitgliedschaft Karl Hubel, 65 Jahre aktive Mitgliedschaft Ehrenpräsident Friedrich Riebel, Franz Riebel und Kassierer Georg Kerz, sowie für 70 Jahre Mitgliedschaft Georg Göbel und Hans Riebel. Alle wurden mit Urkunden, Weinpräsent und Beifall bedacht. Der Ehrenpräsident des Vereins, Friedrich Riebel bedankte sich im Namen der Jubilare für die Ehrung und erwidert: Es füllt uns mit Genugtuung und Stolz, diesen Geburtstag feiern zu können. Lassen wir die Vereinsgeschichte mit allen Höhen und Tiefen an uns vorbeiziehen, so empfinden wir Freude und Dankbarkeit darüber, dass sich immer wieder Sänger mit Idealismus in den Dienst des Vereins gestellt und die Concordia bis zum heutigen Tage lebendig und leistungsfähig gehalten haben." Daran schloss sich ein weiteres Solo von Frank Häser an. In passender Kleidung trug er aus dem Musical „Anatevka“ den Milchmann Tevie vor. Am Beifall zeigte sich, dass dieses Solostück beim Publikum sehr gut angekommen war.

Den 2. Teil eröffneten die „free voices“ mit „Eye of the tiger“ aus den Rocky Boxfilmen, Colors of the wind" aus dem Film Pocahontas, sowie Rolling in the deep" von Adele. Den Schlussakkord leitete der Männerchor mit einem stimmungsvollen Weinlied, das erzählt, wie es am „Abend um ½ 9ne zur Probe geht. In dem Melodienreigen fehlte auch nicht das von Freddy gesungene „Schön war die Zeit“. Aus der Oper Ernani von Guiseppe Verdi erklang aus den Männerkehlen „Erhebet das Glas“, dem das stimmgewaltige „Conquest of Paradise" folgte. Zum Abschluss erklang passend der Chorsatz „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen. Ohne den „Bajazzo“ als Zugabe durfte der Chor die Bühne nicht verlassen. Harald Mück bedankte sich bei Sänger H.P. Breitenbach für die Moderation bei den Besuchern sowie allen Helfern, die vor und nach dem Konzert die Gäste mit Kaffee und Kuchen sowie warmen Speisen und Bodenheimer Wein bewirteten.

Mit diesem gelungenen Konzertnachmittag beendete der Verein das Jubiläumsjahr.


Hier gehts zu den Fotos des Konzertnachmittags.

Hier gehts zum Bericht im Journal Lokal.

Hier gehts zum Bericht in der AZ.

Joomla 1.6 Template by sinci

Ich habe den Datenschutzhinweis auf dieser Seite gelesen (Links im Menü) und akzeptiere sie mit dem Besuch dieser Seite.
Ok